Endor AG - Germany

Aktuelle Seite: Home / Investor Relations / Fragen/Antworten

Fragen/Antworten

Landshut 24. August 2017

Im Anschluss an die Hauptversammlung erreichte uns eine von mehreren Aktionären, die nicht an der Hauptversammlung teilgenommen hatten, zusammen gestellte Liste mit Fragen. Die EU-Marktmissbrauchsverordnung schränkt unsere Möglichkeiten, einzelne Aktionärsfragen direkt zu beantworten, deutlich ein. Aus diesem Grund haben wir uns ausnahmsweise entschieden, den gesamten Fragenkatalog, soweit es uns möglich ist, für jeden offen zugänglich über unsere Website zu beantworten. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass wir in den Antworten aufgrund von EU-Marktmissbrauchsverordnung, Verträgen mit Kooperationspartnern und der betriebswirtschaftlichen Notwendigkeit die eigene Kalkulation nicht offen zu legen oft nicht so konkret wie erhofft werden können.

1Wie zufrieden sind Sie mit der Entwicklung der ENDOR AG in den letzten Jahren.
Wir sind sehr zufrieden


2Welchen Beitrag leistete das Produktsegment der „Fahrschulsimulatoren“, welches seit 2014 in Kooperation mit dem Vogel Verlag vermarktet wird? Lässt sich dies künftig auch differenzieren in den Abschlüssen?
Der Vertrag mit dem Vogel Verlag erlaubt uns keine detaillierte Aufschlüsselung der Verkäufe.


3Gibt es Pläne den Simulator Europaweit oder gar über Europa hinaus anzubieten?
Falls Ja, lässt sich die Software ohne Probleme mehrsprachig installieren?

In der Kooperation mit dem Vogel Verlag sind wir für die Hardware zuständig. Der Vertrieb an Fahrschulen sowie die Weiterentwicklung der Software liegen beim Verlag.


4Durch die CSL Serie konnte man die Preisespanne für ein Set deutlich senken auf ca. 500 EUR. Planen Sie auch eine noch günstigere Variante für den Massenmarkt, wo sich deutlich mehr Konkurrenten tummeln? Falls Ja was sind da ihre Erwartungen?
Wir können uns vorstellen noch etwas darunter zu gehen aber grundsätzlich ist Fanatec eine Premiummarke und unsere Kunden erwarten Premiumqualität.


5In welcher Größenordnung liegt das Umsatzpotenzial für ENDOR durch den Erwerb der Sony-Lizenz, wenn man ab 2017 etwa 60 % des Konsolenmarktes erschließt? Ist ein hoher einstelliger Millionen-Umsatz realistisch? Ist dieses Umsatzziel für ENDOR erreichbar?
Wir veröffentlichen bisher leider keine konkreten Planzahlen zu Umsatz und Ergebnis. 2016 erzielte ENDOR einen Umsatz von 11 Mio. EUR im Konzern. 2017 sollte dieser durch die Ausweitung der Produktpalette und den Launch von drei Top-Spielen deutlich übertroffen werden. Das neue PS4 Lenkrad entspricht bisher unseren Erwartungen.


5aWissen Sie wie hoch der Umsatz bei Logitech, Thrustmaster und Hama jährlich im SimRacing liegt?
Alle drei Unternehmen sind als Ganzes sowie auch bezüglich des Geschäftsbereiches Gaming Equipment mit ENDOR nur wenig vergleichbar. Auch wir haben bei den Konkurrenten auch nur Zugriff auf die veröffentlichten Geschäftszahlen. Den konkreten Umsatz im Bereich SimRacing veröffentlicht unseres Wissens nach keines der Unternehmen.


6In welchen Ländern haben sie überall Kunden und welche Märkte möchten sie in Zukunft erschließen?
USA, Australien, Japan und Europa, für die Zukunft sind Asien, Südamerika und vielleicht Russland als weitere Märkte denkbar.


7Seit kurzem bieten Sie ihre Produkte auch auf Amazon an. Wie erfolgreich war dort der Start und welches Potenzial sehen sie dort neben dem Direktvertrieb?
Momentan ist Amazon für uns eher eine Marketing-Plattform. Da wir die Amazon-Verkaufsgebühren bei der Kalkulation unserer Angebote berücksichtigen, ist es für Kunden günstiger direkt in unserem Webshop zu kaufen.


8Die letzten Jahre wurde kaum oder gar kein Budget für Werbung eingesetzt und der Umsatz kam nahezu komplett durch Mund zu Mund Werbung. Seit neustem wird wegen der verbesserten Finanzlage auch Werbung z.B. über Ad Words geschaltet. Wie erfolgreich ist diese Werbung und welches Fazit ziehen Sie nach den ersten Monaten über diese Kanäle?
Die Werbung hat auf jeden Fall einen positiven Umsatzeffekt. Wir überprüfen soweit möglich den Effekt unserer einzelnen Werbemaßnahmen und werden auch in den nächsten Jahren weiter in Werbung investieren.


9In der Vergangenheit gab es oft Lieferengpässe die zu Umsatzeinbußen führten. Was haben Sie unternommen um dem entgegen zu wirken?
Die verbesserte Eigenkapitalausstattung erleichtert unsere Warenfinanzierung. Zudem können wir inzwischen erstmalig in der Unternehmensgeschichte auch auf eine Bankkreditlinie zu Warenfinanzierung zurückgreifen.


10Inwieweit beeinflusst der aktuelle Wechselkurs die Margen beim Einkauf?
Zu unserer Kalkulation können wir hier leider keine konkreten Angaben machen. Bei der bisherigen Wechslekursveränderung ist der Effekt aber nicht groß. Bitte beachten Sie dass durch eine Erhöhung der Euro Kurses auch die erwirtschafteten Ergebnisse in den USA an Wert verlieren und dadurch die positiven Effekte in Europe ein wenig ausgleichen.


112017 ist das Jahr der Neuerscheinungen bei Renn-Computer- und Konsolenspielen. Wie stark wirkt sich das auf Umsatz von Lenkrädern und Peripherie in 2017 aus?
Wir gehen in der zweiten Hälfte dieses Jahres von einem beträchtlichen Umsatzschub aus und halten entsprechend Ware vor. Wie stark der Umsatzschub tatsächlich ausfällt, werden wir Ende des Jahres sehen.


12Der Vergangenheit konnte man bereits entnehmen, dass eine Eigenproduktion die Kosten deutlich senken würde. Wie weit sind diese Pläne?
Wir produzieren und montieren die Cockpits für die Fahrschulsimulatoren in Deutschland. Weitere Eigenproduktionen wird es mittelfristig nur für spezielle Produkte und kleine Stückzahlen geben.


13Wann kann man mit der zuletzt angedeuteten Erhöhung des Börsensegments rechnen? Vielen Investoren reicht ein Börsenplatz nicht aus. Ist es denkbar sich um weitere Handelsplätze zu bemühen wie z.B. bei Lang & Schwarz damit auch die Wikifolio.com Trader die ENDOR Aktie handeln können?
Wir können uns langfristig einen Aufstieg in den m:access der Börse München vorstellen. Konkrete Pläne gibt es aber noch nicht.


14Wie verlief das erste Halbjahr 2017 bei ENDOR?
Der Umsatz erfuhr in allen Regionen gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Das Gesamtergebnis des Jahres 2017 wird sich allerdings im 2. Halbjahr entscheiden.


15Die Investoren haben in den letzten Jahren die Intransparenz bemängelt, z.B. dass man wenige News oder Statements zu den Quartalszahlen veröffentlicht hat. Kann der ENDOR-Aktionär in Zukunft mit mehr Transparenz rechnen?
Die Veröffentlichung von Quartalszahlen bedeutet einen beträchtlichen Mehraufwand, den wir aktuell noch nicht leisten können. Unser Hauptaugenmerk liegt bisher darin, die Produktpalette zu erweitern und das operative Geschäft voranzutreiben. Wichtige Nachrichten wir die Sony-Lizenz vermelden wir als Ad-hoc-Nachricht. Darüber hinaus kann es auch für Aktionäre sehr interessant sein, den Fanatec-Produkt-Blog unter https://www.fanatec.com/forum/categories/blog zu verfolgen.


16Wie sieht Ihr Ausblick für das Jahr 2017 und 2018 hinsichtlich Umsatz und Ergebnis aus?
Wie bereits in Punkt 5 erwähnt veröffentlichen wir leider keine konkreten Planzahlen. Grundsätzlich planen wir ein moderates Wachstum welches das Unternehmen gut verkraften kann und setzen auf Stabilität und Risikominimierung.


17Viele Investoren sehen erhebliches Wachstums und Kurspotential bei ENDOR. Wie sehen Sie dies als CEO und Aktionär des Unternehmens?
Ich freue mich, dass sowohl neue als auch bestehende Investoren der Firma vertrauen und in unser Unternehmen investieren. Dies motiviert uns diese Erwartungen auch zu erfüllen.

Über uns

Endor, mit Sitz in Landshut / Bayern, wurde im Jahre 1997 von Thomas Jackermeier gegründet, der sein Hobby zum Beruf machen wollte. Als aktiver Spieler in der frühen Anfangsphase des PC-Gamings erkannte er sehr schnell, wie wichtig das Eingabegerät für die Performance, die Realität und den Spielspaß ist. Weiterlesen

 

Get in touch

Endor AG

  • Seligenthalerstr. 16 a
    D-84034 Landshut, Germany
  • +49 (871) 9221122